HUMAN QUEST -oder- QUO VADIS, Menschheit?

Als „Menschheit“ haben eine recht gute Vorstellung davon, woher wir kommen, – und wie wir an jenem Punkt anlangten, an welchem wir heute stehen.

Aber: Wohin führt unserer weiterer Weg?

Selbst die Stursten, Uneinsichtigstens, Ignorantesten können kaum noch abstreiten, dass wir einfach nicht „so weitermachen“ können.

Unser „Heimatplanet ERDE“ steht bereits, durch die Bedürfnisse und Forderungen einer runden Milliarde Menschen, jener der s.g. „first world“, am Rande des Kollaps.
In den Startlöchern stehen aber weitere ca. 6,5 Milliarden Menschen, in den s.g. „emerging markets“, welche „wild entschlossen“ sind, uns diesbezüglich “einzuholen”.

VÖLLIG AUSGESCHLOSSEN, dass unser Planet auch noch diese, „dramatisch zusätzlichen“ Bedürfnisse noch befriedigen kann……  und in der Zwischenzeit wächst die Weltbevölkerung unaufhörlich weiter.

Auch wenn das natürlich keinem von uns gefällt: Es gibt nur zwei(!) mögliche Lösungen für dieses, essentiellste, unserer Probleme:

(a) Entweder die Weltbevölkerung, unter Einsatz aller nur irgendwie denkbaren Mittel, auf vielleicht eine halbe Milliarde zu reduzieren – während gleichzeitig entsprechende Systeme etabliert werden, um die „Verbleibenden“ nicht nur daran zu hindern erfolgreich zu revoltieren, sondern auch jemals wieder den heutigen „Ist-Stand“ zu erreichen,
oder,
(b) Die „first world population“ zu überzeugen, dass WIR unsere Verhaltensweisen nicht nur dramatisch ändern müssen, sondern das auch noch sehr schnell!
Um gleichzeitig eine klare Botschaft an die „emerging markets“ zu senden:

Glaubt uns, ihr wollt NICHT dorthin wachsen, wo wir schon waren!“

Das sind unsere Optionen – und zwar unsere einzigen Optionen.
Kein Verhandeln, kein „Tricksen“, keine „Soft-Versionen“, kein Relativieren dessen, was uns sowohl bei der einen als auch bei der anderen Variante bevorsteht, ist möglich.
Ob uns das jetzt gefällt – oder nicht.

Entweder ändern wir uns – oder wir „werden geändert„.

…mittels Gewalt, mittels Genozid, mittels welcher Mittel dazu auch immer erforderlich sind.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten haben sich einige auf den Weg gemacht, um „der Welt“ die Augen zu öffnen, um vor dem zu warnen worauf wir schon die längste Zeit unaufhaltsam zusteuerten.
Mit (trockenen) „wissenschaftlichen Fakten“ und dem schulmeisterlich erhobenen Zeigefinger  – und natürlich gab es dann auch noch eine ganze Reihe von besonders „Cleveren“ welche dieses Thema als „Nische“ erkannten um mit diesem Thema an der Spendenfront nette Profite einzufahren.
Was das Thema selbst betraf, haben ALLE versagt!

Aber……

NOCH NIE hat jemand den Zugang über „Unterhaltung“ versucht!

Das ist, worum es bei “Human Quest” geht.

Das Konzept von “Human Quest” ist ausgesprochen einfach.

1.) Eine „kompetitive TV-Show” zu kreieren und diese, kostenlos(!), an TV-Sender auf der ganzen Welt zu vermarkten.

2.) Eine „Show“ die (zunächst & oberflächlich betrachtet) nichts weiter als Unterhaltung sein möchte.

3.) Produziert und gedreht wird im unmittelbaren Umfeld unserer fragilsten, wiewohl größten, aber vor allem wichtigsten Ressource:  Unsere Meere und Ozeane! – Verantwortlich nicht nur für unser globales Klima und Wetter, sondern auch (oft einzige) Nahrungsquelle für große Anteile der Weltbevölkerung, und – wenn nicht sogar: Vor allem! – der Quell des meisten, von uns allen benötigten, Sauerstoffes.

4.) Teilnehmer aus allen Lebenslagen, allen sozialen Schichten, allen Ländern werden nicht nur eingeladen gegeneinander in Wettstreit zu treten, sondern gleichzeitig auch der Erfordernis Rechnung zu tragen, dass es eines Teamgeistes bedarf um ein Schiff zu fahren und zu erhalten.
Die Zuseher teilnehmnder TV-Stationen, aber auch aus dem Bereich Social Media, sind eingeladen jeweils einen Gewinner bei jeder der ca. 2-Wöchigen Staffeln zu wählen. Diese Gewinner werden mit lukrativen Preisen belohnt. Die Finanzierung über die Einnahmen, des s.g. „Dial-In-Votings“.
Zusätzlich kehren die Teilnehmer, vor allem aber Gewinner, nach hause zurück um dort als „Offizielle Botschafter von und für Human Quest“ weiter tätig zu sein.

5.) Obwohl es den Anschein machen wird, „bloß Unterhaltung“ zu sein, werden größere Teile „gescriptet“ sein um sowohl die Umwelt, als auch solche welche den erforderlichen „Umbau der Zivilgesellschaft“ zu thematisieren.

 

Was benötigt Human Quest, um dieses Konzept an den Start zu bringen?

Zunächst – und vor allem: Ein „taugliches“ Segel-Schiff (Yacht).

  • Es muss groß genug sein, um nicht nur Platz für eine „Basis-Crew“ zu bieten, sondern eben auch um die Teilnehmer ebenso wie eine kleine Film-Crew unter zu bringen.

  • 10+ Kojen in 4-6 Kabinen sollten ausreichen, da die Teilnehmer im „Hot-Bunking“ untergebracht werden, was noch für kleine zusätzliche dramatische Effekte sorgen kann.

  • Es kann durchaus (kleinere) „Refit-Arbeiten“ benötigen, – da man solche in das Show-Konzept einbauen kann.

  • Es sollte „eindrucksvoll“ sein, „Telegen“ wie man das nennt. Schließlich soll es Millionen von TV-Zusehern auf der ganzen Welt nicht nur in ihren Bann ziehen, sondern auch die Teilnahme attraktiv vermitteln.

  • Es müsste entweder „gespendet“ werden, oder „für ein paar Jahre kostenlos an das Projekt verliehen“, oder mit „creative Financing“ über ein paar Jahre, vom Eigner/Verkäufer finanziert werden.
    (Wir sind gerne bereit solche Konzepte gemeinsam mit dem Verkäufer so zu erarbeiten, dass ihren jeweiligen Bedürfnissen optimal Rechnung getragen wird.)
    Ausserdem würden wir einen Eigner/Verkäufer herzlichst willkommen heissen, der bereit wäre, sich, in welcher Weise auch immer, in das Gesamtprojekt einzubringen.


Weshalb –  benötigen wir das Schiff „zuallererst“?

TV-Sender, Produktions-Firmen, Sponsoren, etc werden täglich mit einer wahren Flut an „Ideen“ (in den unterschiedlichsten Entwicklungsstadien) überschüttet.
Naturgemäß landen solche „Träumereien“ meist direkt im Mülleimer.

MIT einem adäquaten Schiff UND einem Konzept das im Grunde startbereit ist, ändern sich diese Parameter deutlichst.

Nur ein „real existierendes und verfügbares Schiff“ verleiht dem ganzen Projekt die erforderliche Substanz und stellt auch eine Attraktion für die vielen zusätzlich benötigten Helfer „hinter der Kamera“ dar.
(zB für „Social Media Content“, Online Marketing, Einladungen für „Influenzer“, um „Youtube-Kanäle“ zu erstellen und zu betreiben und die vielen anderen Möglichkeiten um die Show „in aller Munde“ zu bekommen.)

.

Uns IST bewusst, dass sich dieses Projekt, an welchem wir bereits seit vielen Jahren arbeiten, letztlich als „zu wenig – zu spät“ erweisen könnte.

Wir sind jedoch überzeugt, dass man es versuchen muss, solange man es nur irgendwie versuchen kann, und falls wir es dann nicht geschafft haben, falls die Welt „so wie wir sie kennen“ doch zerbricht, dann haben wir wenigstens alles „Menschenmögliche“ versucht um das zu verhindern.

Ganz besonders, da unsere – tatsächlich einzigen – Optionen sind:

  • (a) Entweder die notwendigen Veränderungen selbst anzustossen (und umzusetzen, und das auch noch SCHNELL!) – um dadurch ein Mitspracherecht bei der Gestaltung unserer Zukunft (und jener der nachfolgenden Generationen) zu haben,

  • oder, (b), uns dem zu ergeben, was andere für uns vorgesehen haben, während wir darauf vertrauen, dass dies „in unserem besten Interesse“ sein wird…. – als ob das jemals funktioniert hätte.

(a) wird nicht “glanzvoll” oder „pompös“ sein und auch noch nicht einmal ansatzweise so and it will not be nearly as florierend sein wie die Vergangenheit. Es wird nicht bequem oder angenehm werden und so manche werden reichlich Schwierigkeiten haben sich anzupassen. Zunächst wenigstens.
(b) wird grausaum und vernichtend ….. und für die meisten von uns schlicht tödlich sein.
Wobei die „Monstrosität“ dieser Möglichkeit derart ungeheuerlich ist, (wiewohl eigentlich: „logisch!“), dass es durchaus verständlich ist, wenn selbst kluge Köpfe es einfach nicht schaffen, sich den Eintritt dieser Variante tatsächlich vorzustellen.

Jeder der immer noch meint, dass wir derzeit lediglich einen „mysteriösen Virus aus dem Nichts“ erleben, der schon „verschwinden“ wird, mittels einer wundersam erschienenen Impfung, kann einfach nur mehr als kompletter Narr betrachtet werden der die „Gesetze des Darwinismus“ aufs Gröblichste verletzt.

Derzeit sieht es so aus: Dass wir untergehen werden, – und zwar in einer dramatischen Abwärtsspirale.  Und selbst jene welche noch glauben „reich genug“ zu sein um sich schon „irgendwie aus der Misere freikaufen zu können“: Für jene, denen jetzt schon die halbe Welt gehört, sind auch diese bloß „Bettler“.

Die Menschheit wird (muss!) an den Rand der fast völligen Vernichtung getrieben werden. Quasi, „auf die eine oder andere Art und Weise“.
…oder: Sie wird ihre gesamten Verhaltensstrukturen „freiwillig“ ändern müssen!
Aber:
Falls des Untergang unausweichlich sein sollte, dann wollen wenigstens wir von Human Quest, „aufrecht stehend und kämpfend“ untergehen.
Im Kampf für eine bessere Welt, für eine Zukunft für die Menschheit ebenso wie für diesen Planeten.

.

Im Sinne einer schonungslosen Offenlegung:
Einige Teile dieses Projektes sind durchaus „profit-orientiert“.
Allerdings sind alle Einnahmen, ausnahmslos, dem Betrieb, Unterhalt und Ausbau des Projektes gewidmet und für jene Kosten und Ausgaben welche trotz allem nicht über Zuwendungen und Sponsoring abgedeckt werden können.
Hauptberufliche Mitarbeiter werden mit fairen Einkommen entlohnt werden, selbst wenn sie zu Beginn vielleicht viel „Sweat-Equity“ einbringen müssen.

Wir, die wir dieses Projekt erdacht haben und erschaffen wollen, verpflichten uns allerdings unsere Zeit, unser Wissen, Erfahrung, Expertisen und Bemühungen auch weiterhin ohne Anspruch auf jedwede „Entschädigung“ einzubringen.

Dies ist unsere unwiderrufliche Zusage um der Dringlichkeit dieser Sache Rechnung zu tragen.