TV Show rund um den Refit von Yachten als Generationenprojekt

Anker auf! ….und weg!

Projekt: „Anker auf!“
Träger: Ein (gesondert zu gründender) gemeinnütziger Verein ergänzt durch eine traditionelle GmbH zur Abwicklung der rein kaufmännischen Aspekte.
Format: (Teilgescriptete) Doku-Soap m. Audience Participation
Objective: Soziales Engagement, Auswege selber schaffen.
Sub-Objective: „Gesprächsweises“ thematisieren von, u.a. auch umstrittenen, Inhalten und Anliegen. Als Anregung zum eigenständigen „Nachforschen“.
Extrakt:
Von kaufmännischen Profis begleiteter Zusammenschluss von Menschen mit „Salzwasser in den Adern“.
Sie warten nicht auf eine Zukunfts-Chance sondern machen sich diese selbst; Und zwar dort wo sie ohnehin am Liebsten sind: Am Meer!

~~~~~~~ Bei Interesse, bitte hier weiterlesen! ~~~~~~~

Bedrängt von Existenzängsten und Arbeitslosigkeit? Vielleicht droht sogar ein Abrutschen in die Obdachlosigkeit?
Der „Mangel an Perspektiven“ vernichtet nicht selten die letzten „möglichen Perspektiven“.
Nicht nur Bootsbauer, Rigger, Schweisser, Mechaniker, Elektriker, Segelmacher und sonstige „spezialisierte Professionisten“ sollen angesprochen werden.
Jeder der anpacken kann, keine zwei linken Hände hat (ausser er wäre Linkshänder!) und nicht darauf warten möchte, welche Chancen die Zukunft an die Haustüre zu liefern gedenkt.

In so gut wie jeder Marina, in jeder Werft entlang des gesamten Mittelmeeres liegen Yachten deren Eigner schon lange das Interesse verloren haben, die Kosten für Unterhalt nicht mehr aufbringen konnten oder wollten, oder aus anderen Gründen die einst stolze „Privat-Yacht“ aus den Augen verloren haben.
Diese Yachten sind ein Stachel im Fleisch der Marinas und Werften – während so manche davon für das „Yacht-Refit Projekt“ von Human Quest genau das sein könnte was wir brauchen:
Ein Projekt dessen sich eine Gruppe Gleichgesinnter annehmen kann, begleitet durch Profis, finanziert durch Sponsoren, können die alten Planken zu neuem Leben erwachen.

Die Idee dabei ist, einen LKW als „rollende Werkstatt“ auszurüsten und einen alten Reisebus in ein „Wohn-Schlafmobil“ für das Team umzubauen. (vielleicht schon im Zuge das „RV’s-Projekt von HQ“?)
Scouts suchen nach dem „besten Deal“ und dann rollt der Tross eben dorthin wo die Arbeit auf uns wartet.

Klar erwartet den Zuseher nebst den Aufregungen, den Zwischenfällen, dem Unerwarteten und den Krisen welche bei der Umsetzung eines solchen Projektes unvermeidlich sind, auch Einblicke wie eine Gemeinschaft zusammen wächst, sich über selbst die kleinsten Erfolge als Zwischenschritte freuen kann. Dazu „Lagerfeuer-Romantik“ am Meer das im Mondlicht glitzert und gemeinschaftliche Ausflüge in die Gegend an den freien Tagen.

Die jeweiligen Projekte (Yachten) werden gegen Ende einer Staffel auch schon zum Verkauf angeboten und innerhalb des Formates beworben. Präsumptive Käufer haben so einen kompletten „Video-Einblick“ in die erfolgte Restauration.

Profite werden fair unter den Teilnehmern aufgeteilt nachdem die Kosten bezaht wurden.
…und wenn einmal ein Schiff nicht (gleich) verkauft werden kann? Dann kann man es immer noch im Charter-Betrieb einsetzen und für so Manchen den Traum von der Weite des Meeres Wirklichkeit werden lassen!

=> Zurück zur Übersicht