Weshalb TV?

Weshalb TV? Und weshalb ausgrechnet Trash TV?

Zwei grundsätzliche Fragen:
(a) Weshalb wird „Human Quest“ gebraucht? – und
(b) Weshalb „TV“?

Als Antwort auf Frage (a):
Es gibt wahrlich zahllose Gruppen und Grüppchens die sich entweder für das Thema Umweltschutz, Ressourcen-Schutz, Tierschutz im Allgemeinen, oder eines ganz spezifischen Teilbereiches im Besonderen annehmen.
Von den „generalstabsmässig geführten“ Spendensammel-Konzernen (WWF, Greenpeace, Seashepherd) – die, mpMn eine Art „Moderner Ablasshandel“ betreiben – bis zu „Einpersonen-NGO’s“ die mit dem Mut der Verzweiflung, unter Aufopferung aller persönlicher Freizeit und Eigenkapitals für eine bessere Zukunft kämpfen, gibt es zigtausende(!) Menschen weltweit die sich bereits engagieren…..

Ähnlich verhält es sich mit Gruppierungen mit sozialen Anliegen – und solchen welche sich mit der Frage auseinander setzen, wie die „zivilisierte Gesellschaft der Zukunft“ aussehen soll bzw. muss.

Zwei Fehler werden hier global gemacht:
=> Zum einen kommunizieren diese verschiedenen Gruppen so gut wie nie miteinander, geschweige denn, dass sie kooperieren würden. Es sind zwar „Viele“ aber trotzdem für jene, welche die Welt nach ihren, meist profit- & ertragorientierten, Vorstellungen gestalten wollen, kein wirklicher „Faktor“ welchen sie berücksichtigen müssten.
Die Natur-, Umwelt- & Tierschützer, ebenso wie die sozial Engagierten und die Vordenker, werden zwar „da oben“ als eine Art „Grund-Nebengeräusch“ wahr genommen, aber bei weitem nicht mit der massiven Vehemenz, welche wir alle zusammen genommen, längst darstellen würden!
=> Zum anderen gibt es – zumindest unseres Wissen nach – noch keine NGO welche den Brückenschlag zwischen all diesen Themen herstellt.
„Zukunft“ ohne „sozialer Gerechtigkeit“ und/oder ohne „Umwelt- & Ressourcenschutz“ wird schlicht und ergreifend nicht stattfinden.

Human Quest soll also die Notwendigkeit aufzeigen, dass Natur- & Umweltschutz nur gemeinsam mit einer Arbeit für soziale Gerechtigkeit, für ein friedliches Miteinander welches rechtzeitig auf die Herausforderungen der Zukunft eingeht, überhaupt erst die Chance schafft, dass wir diesen Planeten „Erde“ als unsere, bewohnbare, Heimat erhalten können.

Als Antwort auf Frage (b):
Gerade beim „Umwelt-, Tier-, Klima- & Ressourcenschutz“ gibt es wahrlich keinen Mangel an Information.
Von den Unmengen an trocken-wissenschaftlichem – über simplifizierende „Memes“ und kurze Minivideos auf Facebook & Instagram – bis zu wirklich ausgezeichneten Dokus für Kino und TV (Arte, ZDF-Info, ZDF-Neo etc….) reicht der Bogen.
Unwahrscheinlich bis unmöglich, dass es in unserer heutigen Welt noch irgend jemanden gäbe, der nicht in Berührung mit diesen, teils extrem alarmierenden, Informationen gekommen wäre. Zumal selbst Tageszeitungen, auch das „Kleinformat“ schon Schlagzeilen und mehrseitige Artikel darüber gebracht haben, wie verdammt ernst unsere Situation bereits ist.

Weshalb verhält sich dann die Mehrheit der Menschen, selbst der „Gebildeten“ so, als wäre dies nicht längst eine Frage von „Leben oder Tod“?!
„Ist sicher interessant, aber ich hab‘ da jetzt gerade keine Zeit dafür, ich muss zu einem Termin/meine Arbeit weiter machen/ die Wohnung putzen, wasauchimmer…..“
Ernsthaft jetzt?
Besonders verstörend, jene welche „ich muss mich jetzt um meine Kinder kümmen…“ als Erklärung einbringen, weshalb sie sich jetzt gerade (oder auch sonst) wirklich nicht um diese Themen kümmern können.
Gerade Menschen mit Kindern haben (eigentlich!) nur die Wahl zwischen „alles stehen und liegen lassen um mit 100% Einsatz beizutragen, dass wir das „Schiff-Menschheit“ von dem direkten Kurs auf die Klippen noch wegbekommen“ – oder „ihre Kinder gleich, auf der Stelle, eigenhändig zu töten! – damit ihnen wenigstens das grausame Ende, ein langsames qualvolles Ersticken, erspart bleibt …. wenn sie denn die Volksaufstände und Bürgerkriege und Diktaturen und Regime überlebt haben, welche rund um die (unvermeidliche!) „soziale Unzufriedenheit“ entstehen MÜSSEN!.

Vermutlich sind die Menschen, mit dem bevorstehenden Horror, den sie teils noch „un- oder unterbewusst“ zu begreifen beginnen, schlicht überfordert.
Das menschliche Gehirn besitzt diese Eigenschaft, Dinge – dann wenn sie besonders, extrem, grauslich, unerträglich, brutal werden – einfach auszublenden um nicht psychisch daran zu zerbrechen.
Selbst wenn man sich dazu durchringt sich diesen Herausforderungen zu stellen, wüsste man ja auch nicht so recht: „Wo anfangen? Welcher Gruppierung anschließen? Wie….?“

Und dazu kommt noch, dass die meisten unserer Mitmenschen schon ständig am Rande des Zusammenbruches entlang schremmen, dass sie nach Bewältigung des Alltages, schlicht keine Kraft mehr haben.
Wenn du eigentlich am Ende deiner Kräfte bist, völlig übermüdet, dauererschöpft, dann kann sich vor deinem Auge die größte Tsunami-Welle aufbauen, du wirst noch nicht einmal mehr versuchen wegzurennen.
„Wenn’s denn kommt, dann kommt’s“….

Human Quest ist der Überzeugung, dass wir die Menschen nur noch da abholen, und zu einer Mitarbeit, zu einer Veränderung ihres Verhaltens motivieren, können, wo sie am Ende ihrer langen Tage gerade noch „kollabieren“ um ein wenig Ablenkung, ein wenig „Entspannung“ zu finden….
Hinter der Glotze, dem TV-Gerät.

Die Idee ist also „Entertainment“ zu produzieren.
Vordergründig.
Programme die scheinbar anspruchslos sind, sich zum abendlichen entspannen eignen, witzig-lustig-spritzig-frech sind, Gelegenheit bieten mit einfachen SMS „Einfluss“ auf die Geschehnisse am Bildschirm zu nehmen.
Nicht „ein“ Programm, nicht „ein“ Format, nicht bloß zu „einem“ Thema…. Viele!
Wir können das Ruder noch herum reissen, wir können den Karren noch aus dem Dreck bekommen, aber dazu müssen ALLE mit anpacken, dazu müssen „die Massen“ aufwachen!
Und bei jedem dieser Formate (siehe „Projekte“), immer wieder, subtil hineingescriptet die Botschaft verpacken, dass es nicht nur keine Alternative dazu gibt den eigenen Arsch, bei aller Müdigkeit, doch noch zu heben und sich zu engagieren – sondern, vor allem auch, Anlaufpunkte zu bieten, die Antwort auf die ewige Frage: „Wie? Wo? Mit wem? Ich kann doch nicht alleine…?“

Das ist also die Idee von Human Quest.
Eine Idee zu haben ist er Beginn von Allem. Diese aber auch umzusetzen, bedingt durch wirtschaftliche wie gesellschaftliche Umstände, ist dann wieder ein ganz anderes Thema.

Um aber nicht nur bei reinen Gedankenspielen zu bleiben haben wir uns auch überlegt wie man unsere Projekte verwirklichen und auch den Massen zugänglich machen kann.

Wir haben für all unsere Ideen auch das passende TV-Konzept geschrieben. Diese möchten wir mit Hilfe von Sponsoren und dem mitwirken Gleichgesinnter verwirklichen.

Wir laden somit alle Interessierten herzlich dazu ein sich aktiv einzubringen. Ob vor oder hinter der Kamera, als Cutter, Beleuchter, Ton-Menschen, Regisseur, Editor, Autor, Caterer, Mechaniker, Dachdecker, Maler, Gärtner, Chauffeur, Sponsor, etc..

Vielleicht kennst du aber auch jemanden der jemanden kennt der einen Kontakt zu jemanden hat der jemanden kennt der Interesse an einem Sponsoring hat 😉

Aber nicht jetzt hinsetzen und alleine nachdenken!
„Alleine“ ist so gut wie nichts zu schaffen – gemeinsam aber so gut wie alles!“
…wenn Dich also unsere Inhalte, unsere Konzepte und Ideen ansprechen, dann melde Dich einfach bei uns.
Lass uns dann gemeinsam(!) weiter denken und die notwendigen Handlungen setzen!